Armut ist sexistisch

130 Millionen Mädchen gehen derzeit nicht zur Schule.

Ohne Bildung wärst du nicht da, wo du heute bist. Jetzt hast du die Möglichkeit, dich dafür einzusetzen, dass alle Mädchen Zugang zu Bildung bekommen.

Unterzeichne unseren offenen Brief. Wir werden diesen an Politikerinnen und Politiker auf der ganzen Welt überreichen.

Play video
0
Menschen haben bereits unterzeichnet

Das stört dich? Tu was dagegen. Füge jetzt deinen Namen hinzu

    Du bist nicht ? Hier klicken.

    Durch das Anklicken dieser Box anerkennst du ONEs Privacy Policy und erhältst gelegentliche Updates über ONE-Kampagnen. Du kannst dich jederzeit austragen.

    Den Brief lesen

    Ohne Bildung wären Sie nicht da, wo Sie heute sind.

    Aber weil Armut sexistisch ist, bleibt dieses fundamentale Recht auf Bildung 130 Millionen Mädchen weltweit verweigert. Bildeten alle Mädchen, die nicht zur Schule gehen können, ein Land – es wäre das zehntgrößte der Welt, größer als Japan oder Deutschland.

    Alle Kinder verdienen gute Bildung, aber in den ärmsten Ländern wird Mädchen der Zugang häufiger verwehrt als Jungen. Bildung ist unerlässlich, um der Armut zu entfliehen. Jedes zusätzliche Jahr, das ein Mädchen zur Schule geht, erhöht ihr zukünftiges Einkommen. Das wiederum stärkt ihre Familie, ihr Umfeld und ihr Land.

    Wir können es uns nicht leisten, das Potential von 130 Millionen Mädchen zu vergeuden – von Mädchen, die Krankheiten heilen, Kriege beenden, brillante Technologien entwickeln oder eine Industrie revolutionieren könnten.

    Deshalb überwinden wir, was uns trennt, und setzen uns gemeinsam dafür ein, dass jedes Mädchen die Schule besuchen kann und eine gute Bildung erhält. 

    Dabei brauchen wir Ihre Unterstützung.

    Ihre Bildung hat es Ihnen ermöglicht, dorthin zu gelangen, wo Sie heute sind. Und heute können Sie dazu beitragen, dass Millionen von Mädchen ebenfalls Zugang zu Bildung erhalten. Bitte handeln Sie jetzt – machen Sie sich für wirksame politische Maßnahmen und die notwendigen Finanzmittel stark.

    Zeigen Sie uns, dass Politik den Menschen dienen kann – und fangen Sie bei denjenigen an, die es am meisten brauchen.

    0 Unterzeichner bisher

    Close video